Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Fotoalbum
Orte/Ortsteile Karte anzeigen
Facebook Fanseite
Aktuell
Artikel vom 09.11.2019

Aktuelles aus dem Oberland

Einheitsbuddeln, wir machen mit ...
Auf Initiative unseres Elternbeirates machte unsere Kindertagesstätte am sogenannten "Einheitsbuddeln" mit. Dabei handelt es sich um eine Aktion, die von der Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein ins Leben gerufen wurde. Sie lädt alle Menschen in Deutschland dazu ein, zum Nationalfeiertag einen Baum zu pflanzen und so einen Beitrag für den Klimaschutz zu setzen. Gemeinsam mit dem Elternbeirat und allen Kindern und Erzieherinnen wurde ein wunderschöner Pflaumenbaum gepflanzt. Wir hoffen auf viele leckere Früchte im nächsten Jahr. Herzlichen Dank an unseren Elternbeirat für diese tolle Idee und das kleine Obstbäumchen.

Schmuckstück Dobiaer Kirche
Kirchweih und Wiedereinweihung würdig begangen
Frauenkirchenkantor brillierte mit Orgelspiel

In der kleinen Ortschaft Dobia gab es am Sonntagnachmittag des 3. November 2019 mit der Kirchweih, der Wiedereinweihung der Kirche nach Sanierung der Außenfassade und der Verabschiedung der alten und Vorstellung der neuen Gemeindekirchenräte gleich dreifachen Grund zum Feiern.

"Der Gedenktag der Kirche erinnert an die Kirche im Dorf. Die Kirche war seit Jahrhunderten wichtig für die Leute, und das ist bis heute so. Wir sind hierhergekommen, um uns über die gelungene Sanierung der Außenfassade zu freuen und zu danken. Man sieht die Kirche jetzt von Weiten, egal woher Sie kommen", spricht Pfarrer Gunnar Peukert. Unter den 100 freudig und dankbar gestimmten Gottesdienstbesuchern in der voll besetzten Kirche waren neben Bürgermeister Nils Hammerschmidt, Zeulenroda-Triebes, und Gästen aus dem ganzen Pfarrbereich Pöllwitz-Schönbach vor allem auch die an der erfolgreichen Sanierung beteiligten Firmen, Vertreter von Ämtern, fleißige Helfer und bereitwillige Spender, die den Bau begleitet und durchgeführt haben und ohne die dieses Bauvorhaben nach Peukert nicht hätte realisiert werden können. Besonderer Dank galt Karl-Heinz Herbold, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates Dobia-Büna-Leinigen, "für seine Umsicht, Zeit und vielen Nerven, die er auf sich genommen hat".

Mit einer Predigt für drei besondere Feste blickte Pfarrer Peukert in Worten mit in die Gegenwart geholten Bibeltexten und begleitenden Baubildern mit großem Dank auf die seit nach Ostern andauernde Sanierung zurück. "Abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit".

Die neue Fassade erstrahlt in einem kräftigen dunklen Ocker. Da die Kirche keinen historischen Farbbestand aufzuweisen hatte, wurde diese Farbe seitens der Denkmalpflege vorgegeben. Um die Fenster stechen ein weinroter Begleitstrich ab sowie auch das rote Kreuz über der Eingangstür. Die Kosten für die Fassadensanierung und die Restaurierung der Bleiglasfenster beliefen sich auf 105 Tausend Euro. Fördermittel flossen in Höhe von

75 Tausend Euro. Die restlichen Gelder stammen aus Eigenmitteln der Kirche und Spenden. Im Zuge der Kirchenfassadensanierung erhielt auch dank guten Zusammenspiel von Kirchgemeinde und Stadt Zeulenroda-Triebes die Leichenhalle auf dem Friedhof den gleichen Farbanstrich.

Würdig ausgestaltet und umrahmt wurde dieser Festgottesdienst mit dem meisterhaft brillanten Spiel an der Trampeli-Orgel durch Dresdens Frauenkirchenkantor Matthias Grünert, für das es tosenden Applaus gab. "Ich fühle mich geehrt, aus diesem Anlass hier spielen zu können". Mit einer kleinen Festmusik zur Kirchweih, u.a. mit Werken von Johann Sebastian Bach, und einer Extrazugabe für die starke Initiative von Karl-Heinz Herbold begeisterte er alle Anwesenden. Ebenfalls überzeugend und dem Anlass entsprechend war der Auftritt des Heimatchores Pöllwitz mit dem "Vaterunserlied", "Einfach leben" und "Möge die Straße uns zusammenführen".

Mit einem Dank für die geleistete Arbeit wurden die Gemeindekirchenräte Sieglinde Hadlich, Wolfgang Hartenstein, Ann-Kristin Flohrer, Birgit Köber und Karl-Heinz Herbold verabschiedet. Andrea Flach und Wolfgang Hartenstein aus Büna, Birgit Köber und Karl-Heinz Herbold aus Dobia sind die künftigen Kirchenräte.

Thüringer Konfis backen für guten Zweck in Sachsen
Erlös für Kinderhospiz Tambach-Dietharz

Zum sechsten Mal in Folge backen die Konfirmanden des Pfarrbereiches Pöllwitz-Schönbach vor dem bevorstehenden Reformationstag in einer Bäckerei Brot und Brötchen für den guten Zweck. Wurde in den vergangenen Jahren in der Landbäckerei von Achim Becher in Arnsgrün gebacken, trafen sich am späten Donnerstagnachmittag die Konfis aufgrund von Betriebsferien der Arnsgrüner Bäckerei in der Bäckerei & Konditorei Albert in Pausa.
Bäckermeister Frank Michael stellte seine Backstube gerne den Konfirmanden zur Verfügung. Unter seiner fachmännischen Anleitung machten sich die acht Konfis gemeinsam mit Pfarrer Gunnar Peukert emsig und eifrig ans Werk. So wurde für die 36 Reformationsbrote und 30- brötchen der Teig abgewogen, Brot und Brötchen auf die Backbleche verteilt, mit der Schere eingeschnitten, damit alles die typische Form der Reformationsbrötchen erhält und in den Dampfbackofen geschoben. Den Konfirmanden hat das alles nicht nur Spaß gemacht, sondern sie erhielten auch durch den Bäckermeister viele Informationen und Kenntnisse rund um die Backkunst im kleinen Pausaer Familienbetrieb. Frank Michael machte sie mit den Maschinen und dem Ofen in der Backstube vertraut und erklärte verständlich deren Wirkungsweise. Die Konfis erlebten hautnah, dass die Herstellung von Brot und Brötchen viel Hand- und körperliche Arbeit bedeutet. "Nur wer selber Brot und Brötchen hergestellt hat, achtet das auch mehr", gibt der Bäckermeister aus Erfahrung an die Konfis weiter. Und er bietet an, wer noch mehr Erfahrungen machen möchte, kann bei ihm gerne ein Praktikum absolvieren. Denn das traditionelle Bäckerhandwerk ist nach Michael ein aussterbendes Gewerbe. "Deshalb ist es wichtig, jungen Leuten Vertrauen zu geben". Das hat er seiner Tochter, Konditormeisterin Yvonne Floß, im elterlichen Betrieb gegeben.

Frank Michael sponserte alle Backwaren. "Ich weiß, wohin das geht. Das ist mir das wert. Es war mir ein Vergnügen, mit diesen jungen Menschen zu arbeiten". Der Verkauf aller Backwaren erfolgte durch die Konfirmanden anlässlich des Gottesdienstes "ANDERS" am Mittwochabend in der Schönbacher Kirche. Der Erlös geht an das Kinderhospiz in Tambach-Dietharz.

Pyramide läutet Adventszeit ein
Zum traditionellen Aufstellen und Anschieben der großen Weihnachtspyramide lädt der Feuerwehrverein Bernsgrün e.V. alle Bürgerinnen und Bürger aus nah und fern herzlich ein, am Samstag, 30. November 2019, dabei zu sein. Abweichend von den Vorjahren beginnt in diesem Jahr alles bereits um 16 Uhr. Der Posaunenchor Pausa wird das Anschieben musikalisch umrahmen. Auch wird sich die schöne Pyramide im Lichterschein des zweiten aufgestellten Weihnachtsbaumes drehen. Gegrilltes, Glühwein und heißer Tee stehen für die Besucher wie immer bestens bereit.


Herzlich willkommen zur Seniorenadventsfeier

Die Seniorinnen und Senioren aus Bernsgrün, Schönbrunn und Frotschau sind auch in diesem Jahr wieder herzlich zur Adventsfeier eingeladen. Sie findet am Samstag, 7. Dezember 2019, 14 Uhr, im Kultursaal des Bürgerhauses "Zum Roß" Bernsgrün statt.
Neben einem gemeinsamen Kaffeetrinken mit weihnachtlichem Gebäck wollen die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte "Arche Noah" Bernsgrün und der Volkschor Pausa alle mit ihrem Programm erfreuen und in die schöne Weihnachtszeit einstimmen. Die Organisation und Durchführung der Feier übernimmt der Feuerwehrverein Bernsgrün e.V.

Alle Texte und Fotos: Gabriele Wetzel