Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Fotoalbum
Orte/Ortsteile Karte anzeigen
Facebook Fanseite
Ausstellungen, Aktivitäten und Veranstaltungen

Erkennen, wo der Hund begraben liegt…

Vernissage zur Eröffnung der neuen Sonderausstellung im Städtischen Museum Zeulenroda

Heike Bergmann eröffnete als I. Beigeordnete der Stadt Zeulenroda-Triebes die Vernissage am Nachmittag des 30.Juli 2022 in den Räumen der Sonderausstellung, nicht ohne einige treffende Bonmots beizusteuern. Der Untertitel der Ausstellung „Deutsche Sprichwörter und Redewendungen“ reizt auch förmlich jeden, gleich einen treffenden Sinnspruch auf den Lippen zu haben. Stadtarchivar und Leiter des Museums, Dr.Christian Sobeck (Bild), tat das Seine und führte in einem erfrischenden Vortrag in die Sonderausstellung ein, nachdem er das sanierte Atrium der Öffentlichkeit vorgestellt hatte und daran seinen Dank an das Bauamt der Stadt knüpfte. Die Gäste, bestehend aus Vertretern der Politik, Wirtschaft, Leihgebern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens folgten interessiert den Ausführungen und ließen es sich nicht nehmen, nach dem offiziellen Teil die neue Exposition in Augenschein zu nehmen. Für die stimmungsvolle, musikalische Umrahmung der Vernissage sorgte Jürgen Frigo, ein in den Räumen des Hauses oft und gern gesehener Musikus.

Die sprachlichen Leckerbissen werden in fünf Bereichen- Handel und Gewerbe, Militär, Tierwelt und Alltag- serviert. „Eine Sache brennt mir aber noch auf den Nägeln“ meint der Museumsleiter, „Der springende Punkt ist nämlich, dass wir alle Register gezogen haben, damit unsere aktuelle Sonderausstellung eines nicht ist:

Unter aller Kanone“

„Unter aller Kanone“-Deutsche Sprichwörter und Redewendungen

Neue Sonderausstellung im Städtischen Museum Zeulenroda

30.Juli bis 31.Oktober 2022

Das Team des Städtischen Museums führt Sie gewiss nicht auf einen Holzweg, sondern über Eselsbrücken bis hin zu dem Kornfeld, in dem schon die sprichwörtliche Flinte liegt.

Sprichwörter und Redewendungen sind das Salz in der Suppe einer jeden Sprache und fest in dieser etabliert. Sie entstammen dem Denken, Fühlen sowie den Traditionen des Volkes und beschreiben eine Lebenserfahrung, ein Verhalten, eine Verhaltensfolge oder einen Zustand. Obgleich viele Menschen tagtäglich Sprichwörter und Redensarten benutzen, so ist ihnen doch oftmals nicht bewusst, wo diese ihren Ursprung haben.

Deshalb möchte die aktuelle Ausstellung im Städtischen Museum anhand von rund 60 Sprichwörtern und Redewendungen in unterhaltsamer Art und Weise Aufklärungsarbeit leisten, sich bei den Erklärungen kein Blatt vor den Mund nehmen oder den Gästen einen Bären aufbinden. Vielmehr soll für jedes präsentierte Sprichwort und für jede dargestellte Redewendung eine substantielle und profunde Erklärung aus dem Hut gezaubert werden. Schließlich wollen wir unser Licht nicht unter den Scheffel stellen, sondern bei den Besuchern einen Stein im Brett haben. Denn die aktuelle Sonderausstellung will eines sicher nicht sein:

Unter aller Kanone!

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Sprichwort-Scrabble  zur Sonderausstellung

„Unter aller Kanone“ im Städtischen Museum Zeulenroda

Ein besonderes Bonbon zur Ausstellung „Unter aller Kanone“ ist das Gewinnspiel, bei dem die Besucher ihr eigenes Geschick im Fabrizieren von Redewendungen, getreu dem Motto: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“, testen und Sachpreise „absahnen“ können.

Monatlich wird Fortuna aus den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Gewinner ermitteln.

Wir werden berichten!

 

Tibet – Mount Everest Multi

Vision mit Jürgen Landmann

Am Donnerstag, dem 29. September 2022

19.00 Uhr

Eintritt: Vorverkauf 8,- € / Abendkasse 10,- €

Ratssaal im Rathaus Zeulenroda

Platzanzahl limitiert/Voranmeldung unter

036628/64135 und www.museum@zeulenroda-triebes.de

Der Langenwetzendorfer Bergsteiger und Outdoor-Experte Jürgen Landmann führt Sie auf einer Tibet-Expedition durch das sagenumwobene Himalaya-Gebirge. Mit im Gepäck sind spektakuläre Fotos, spannende Geschichten und beeindruckende Impressionen. Bei dem Trip durchstreifen Sie die traditionellen Klöster tibetanischer Mönche. Atemberaubende Bergtouren lassen Sie die Unberührtheit der Natur erleben und bringen Sie dem Himmel ein Stück näher.   
Die Veranstaltung findet im besonders sehenswerten historischen Ratssaal des Zeulenrodaer Rathauses statt.
Der Förderverein des Städtischen Museums Zeulenroda sorgt derweil für die Bewirtung mit Getränken.
Eine Voranmeldung ist ausdrücklich erwünscht, da die Platzanzahl limitiert ist.

Städtisches Museum Zeulenroda
Aumaische Straße 30/32
07937 Zeulenroda-Triebes
Museumsleitung: Dr. Christian Sobeck
Tel. 036628-64135
E-Mail: museum@zeulenroda-triebes.de
www.zeulenroda-triebes.de
Öffnungszeiten

Mittwoch und Freitag: 9.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 – 18.00 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 13.00 – 17.00 Uhr

 

Das Museumsquiz für Kinder

Nehmen Sie sich doch einmal die Zeit für unser Museumsquiz und begeben sich auf eine Reise durch die Zeulenrodaer Stadtgeschichte. Es gibt so viel im Städtischen Museum Zeulenroda zu entdecken, dass man leicht den Überblick verlieren kann. Doch mit einem Rätselbogen in der Hand wird für Kinder der Einblick ins Museum nicht nur spannender, sondern auch leichter. Zwölf Suchbilder verlocken zum Stöbern in den verschiedenen Ausstellungsbereichen des Museums, wie der stadtgeschichtlichen Ausstellung, den zahlreichen Stilzimmern, dem Uhrenkabinett, der Gemäldeausstellung und natürlich auch dem Friedrich-Reimann-Zimmer. Das Museumsquiz gestaltet sich als eine Zeitreise in das frühere Leben der Menschen in Zeulenroda. Vieles von dem, was sich entdecken lässt, war einstmals völlig anders als heute.

Städtisches Museum Zeulenroda- das Kleinod in der Aumaischen Straße

Das Städtische Museum Zeulenroda befindet sich seit 1927 in einem ehemaligen Wohnhaus des Strumpfwarenverlegers und Kommerzienrates Ferdinand Schopper. Baustil und Inneneinrichtung des 1888 errichteten Gebäudes repräsentieren den Historismus. Der Grundstock für die Sammlung des Städtischen Museums wurde bereits 1903 vom damaligen Oberbürgermeister Paul Lemcke gelegt. Die Dauerausstellung führt den Besucher durch die regionale Geschichte seit der Gründung des Ortes um 1150 und der Verleihung des Stadtrechtes 1438 bis in die Moderne. Vorgestellt werden die für die Stadt typischen Gewerke und Industrien. Bedeutendster Sammlungsbestand sind die von Zeulenrodaer Firmen hergestellten Möbel. Diese entstammen dem Zeitraum von um 1830 bis etwa 1985 und repräsentiert ansprechende Beispiele der Wohnarchitektur von der Zeit des Biedermeier, des Historismus, des Jugendstils bis in die Jahre der späten DDR vor. Gezeigt werden sowohl Einzelstücke als auch vollständig eingerichtete Salons und ganze Zimmer.