Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Fotoalbum
Orte/Ortsteile Karte anzeigen
Facebook Fanseite
Aktuell
Artikel vom 17.11.2020

Spaziergang mit Kaffeegedeck „Zeulenrodaer Meer“

Bürgermeister Nils Hammerschmidt: "Lob an die Stadtwerke"

Der Kiosk am Strandbad Zeulenroda darf wegen Corona keine Tische und Stühle hinstellen. Die Speisen dürfen nur zum Mitnehmen verkauft werden. Bürgermeister Nils Hammerschmidt dazu: „Immer wieder wünschen sich die Spaziergänger ein Angebot für Kaffee und Kuchen am Zeulenrodaer Meer. Doch ohne Tisch brauche ich drei Arme dafür.“ Deshalb bekamen die Stadtwerke als Träger der Gastronomie des Waikiki den Auftrag, eine Lösung zu finden. Auch unter Corona- Bedingungen sollen die Besucher in der frischen Luft leckeren Kuchen und duftenden Kaffee genießen können.

Die Lösung

Stefanie Schesack, Gastronomie-Chefin im Tropenbad dazu: „Der Geschäftsführer hat uns beauftragt, den Kuchen in Becher zu packen und Träger zu beschaffen, die zwei oder vier Becher tragen können. Dafür gibt es schon Beispiele, aber es war gar nicht so einfach, Lieferanten zu finden.“ Der Bürgermeister freut sich: „Mit der Lösung kann ich auch ohne Tisch und dritten Arm wunderbar den Kuchen löffeln und Kaffee trinken. Lob an die Stadtwerke!“

Wie geht das genau?

Stefanie Schesack beschreibt den Arbeitsgang: „Ein Stück Blechkuchen wird in Würfel geschnitten und in den Becher gegeben. Der Kuchenträger hat zwei oder vier Aussparungen. Die sind für die Becher etwas zu klein, damit sie reingeklemmt werden können und beim Laufen nicht herausfallen. Der Träger wird mit links gehalten und mit rechts kann ich abwechselnd den Kuchen löffeln und den Kaffee trinken. Das geht auch beim Spaziergang.“