Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Fotoalbum
Orte/Ortsteile Karte anzeigen
Facebook Fanseite
Aktuell
Artikel vom 15.02.2021

Hochwasserschutz, DIN-gerechte Ausrüstung der Feuerwehr und Investitionen in die Schulen

Fortsetzung des Beitrages in der Amtsblatt-Ausgabe 1/21

Wir haben begonnen den Hochwasserschutz im Bereich des Rathenauplatzes in Triebes zu verbessern. Hierzu wurde ein Geröll-und Schlammfangbecken auf der Straße zum Kranich installiert und im Bereich des Rathenauplatzes weitere Maßnahmen begonnen und umgesetzt. Weitere Vorhaben sind mit allen Beteiligten besprochen und vorgesehen. Damit hoffen wir an dieser Stelle die Gefahren von Überschwemmungen zu minimieren bzw. zu verhindern und auch den Anwohnern entsprechende Sicherheit zu bieten. Die Umsetzung unserer Feuerwehrreform haben wir weiter vorangetrieben. Aufgrund der finanziellen Situation unserer Stadt waren wir einige Jahre nicht in der Lage unsere Kameraden mit entsprechenden Fahrzeugen neu auszustatten. Fahrzeuge die in die Jahre gekommen sind, werden in den kommenden Jahren weiter ausgetauscht, sollten diese nicht mehr einsatzbereit sein. Sicher werden wir trotzdem nicht gleich jedes Jahr ein neues Feuerwehrfahrzeug anschaffen können, aber wir werden entsprechend einer Prioritätenliste Anschaffungen nach den jeweiligen Haushaltsplänen tätigen. Daher haben wir 2019 unsere neue kleine Drehleiter für die Feuerwehr Triebes angeschafft, welche wir im Dezember 2019 noch übergeben konnten. Nun haben wir, nach langem Ringen, endlich auch durch eine gemeinschaftliche Beschaffung mit dem Landkreis die große Drehleiter für die Stützpunktfeuerwehr Zeulenroda über das Landratsamt Greiz in Auftrag geben können. Somit kommen jetzt der Landkreis Greiz und die Stadt Zeulenroda-Triebes beide ihrer Verpflichtung nach, eine Drehleiter auch in Zeulenroda vorhalten zu müssen. Jede andere Lösung wäre für beide Seiten nicht zeitnah finanzierbar gewesen. Dies ist ein gutes Beispiel einer kommunalen Zusammenarbeit. Die Bestellung des neuen DIN-gerechten Bootes für die Feuerwehr Zeulenroda konnte nun auch durch den mehrheitlich gefassten Stadtratsbeschluss ausgelöst werden. Es wird voraussichtlich ab diesem Frühjahr in den Einsatz kommen. Nach 4,5 Jahren ab der ersten Antragstellung ist es uns nun endlich gelungen einen Fördermittelbescheid von insgesamt 11,4 Mio. € in den Händen zu halten, um die Breitbandversorgung in unseren Stadtrandgebieten, den Ortsteilen, unseren Schulen und Gewerbegebieten deutlich zu verbessern. Die Realisierung dieser 100%-Förderung ist für die Jahre 2021 bis 2023 geplant. Somit entstehen der Stadt keine Kosten. Erfreut hat mich die Mitteilung, dass das ausführende Unternehmen ein hiesiges ist und somit auch die Gelder in unserer Stadt bleiben.

Da wir selbst Schulträger sind, investieren wir seit Jahren auch in unsere Grund- und Regelschulen. Selbstverständlich könnte es immer mehr sein, aber selbst wir können nur nach und nach und nicht gleich alle in den letzten Jahrzehnten aufgelaufenen Investitionen sofort tätigen. In den letzten 5 Jahren haben wir bereits viel investiert. Hier nur einige Zahlen: Solleschule ca. 500.000 €, Rötleinschule über 1 Mio. €, Reimannschule über 400.000 € und die Kresseschule Triebes ca. 700.000 €. Wobei wir dabei sind, die beiden letzteren Schulen barrierefrei bzw. barrierearm zu gestalten, durch Anbau von Fahrstühlen bzw. Hebeliften. Somit gewährleisten wir zukünftig auch die Beschulung von Kindern mit körperlichen Beeinträchtigungen an mindestens einer Grund- und einer Regelschule in unserem Stadtgebiet. Neben der Komplettsanierung der Sanitäranlagen in diesem Jahr wird es an der Grund-und Regelschule Triebes zu weitere Investitionen für die Barrierefreiheit in den kommenden Jahren geben müssen.

Die Digitalisierung unserer Schulen hängt auch von der Realisierung des Breitbandausbaus ab. Jedoch haben wir bereits erste Schritte vorgenommen hier voranzukommen. Die im letzten Jahr geförderten mobilen Endgeräte für unsere Grund-und Regelschulen haben wir bestellt und warten auf die Lieferung im ersten Quartal. Somit wollen wir benachteiligten Kindern die Teilnahme am Distanzunterricht ermöglichen.

Derzeit erstellt die Verwaltung ein Spielplatzkonzept für das gesamte Stadtgebiet. Hierfür möchten wir Sie bitten im Innenteil an der Umfrage teilzunehmen, um möglichst ein aussagefähiges Ergebnis als Arbeitsgrundlage zu bekommen. Füllen Sie bitte den Fragebogen aus und lassen diesen wieder der Stadtverwaltung zukommen. Für Ihre Mitarbeit und Unterstützung bedanke ich mich bereits im Voraus.

Fortsetzung folgt ….