Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Fotoalbum
Orte/Ortsteile Karte anzeigen
Facebook Fanseite
Aktuell
Artikel vom 19.11.2021

Glasfaser für Zeulenroda-Triebes

Besseres Internet für Zeulenroda-Triebes

Stadt Zeulenroda-Triebes und Thüringer Netkom investieren bis 2023 rund 12 Mio. Euro in glasfaserbasierten Breitbandausbau Zeulenroda-Triebes. Die Glasfasererschließung in Zeulenroda-Triebes nimmt Fahrt auf. Am 26. Oktober fand der Spatenstich statt. Bis Ende 2023 sollen im Zuge dieses Infrastrukturvorhabens u. a. 12 Schulen, 137 Wirtschaftsunternehmen und über 1.000 Haushalte direkt mit Glasfaserverbindungen erschlossen werden. 11,7 Millionen Euro werden dafür investiert – die Investitionssumme kommt dabei zu gleichen Teilen aus Förderungen des Bundes und des Landes Thüringen. Die Thüringer Netkom GmbH aus Weimar hatte nach längerer Ausschreibungsphase den Zuschlag für das Projekt erhalten. Die Planungen der Thüringer Netkom sehen in Zeulenroda-Triebes die Verlegung von 375 Kilometer Glasfaserleitungen vor. Dafür sind 106 Kilometer Tiefbauarbeiten mit Grabenschachtungen erforderlich; 164 Kilometer Leerrohr werden neu verlegt. Schwerpunkte der Glasfaser-Erschließung sind neben dem Stadtgebiet Zeulenroda-Triebes ("Dr.-Wilhelm-Külz-Siedlung", „Karl-Liebknecht-Siedlung", "Lichtensteinsiedlung", "Siedlung Pausaer Straße", "Märien 1") auch die Orte bzw. Ortsteile Förthen, Stelzendorf, Grüna, Weißendorf, Niederböhmersdorf, Pöllwitz, Leitlitz sowie Weckersdorf. „Ich bin überaus erfreut, dass nach der doch langen Planungsphase nun endlich der Glasfaserausbau auch in unserer Stadt Zeulenroda-Triebes mit seinen Ortsteilen Einzug hält. Besonders in der jetzigen Zeit, wo die Digitalisierung immer mehr in den Vordergrund rückt, ist dies ein sehr wichtiger Schritt für die Gewerbetreibenden und die Schulen, aber auch für die Sicherung des Wirtschaftsstandortes Zeulenroda-Triebes“, so Bürgermeister Nils Hammerschmidt. Alle Glasfaseranschlüsse des Erschließungsvorhabens werden direkt bis in die Gebäude und Wohnhäuser gelegt. Damit sind für alle Kunden - auch in den privaten Haushalten - Bandbreiten bis 1 Gigabit/s verfügbar. Hintergrund Thüringer Netkom: Die Thüringer Netkom GmbH ist der Telekommunikationsdienstleister der TEAG Thüringer Energie AG. Das Weimarer Unternehmen verfügt über ein hochmodernes Glasfasernetz von über 6.100 Kilometern Länge mit mehr als 200.000 Faserkilometern. Damit betreibt die Thüringer Netkom nach der Deutschen Telekom das zweitgrößte Festnetz in Thüringen. Genutzt wird dieses leistungsfähige Netz nicht nur zur Überwachung und Steuerung des Thüringer Strom- und Erdgasnetzes, sondern auch zur schnellen Datenübertragung – etwa für große Internet-Anbieter oder auch Thüringer Universitäten und Wirtschaftsunternehmen. Zudem ist das Unternehmen verstärkt im Privat- und Endkundenbereich aktiv, und bietet dort Breitbandanschlüsse mit bis zu 250 Mbit/Sekunde an.

 

Foto:

Udo Ritter, Präsident der Handwerkskammer für Ostthüringen; Nils Hammerschmidt, Bürgermeister Zeulenroda-Triebes; Cordelius Ilgmann, Abteilungsleiter im Thüringer Wirtschaftsministerium; Achim Holger Neubauer, Geschäftsführer IBZ Neubauer und Stefan Raabe, Thüringer Netkom (von links) beim Spatenstich für den Breitbandausbau in Zeulenroda-Triebes. Foto: Norman Börner Otz