Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Fotoalbum
Orte/Ortsteile Karte anzeigen
Facebook Fanseite
Aktuell
Artikel vom 08.11.2019

Gedankveranstaltung zum Mauerfall-Jubiläum

Festakt in Dreieinigkeitskirche gut besucht

Pfarrer und Mitglieder der Kirchgemeinde hatte alle Bürger am Sonntag, dem 10. November, 16 Uhr, zu einem Festakt in die Dreieinigkeitskirche eingeladen. Mit Musik durch das Lehrerkollegium der städtischen Musikschule und Kantor Stefan Raddatz sowie kurzen Redebeiträgen von Zeitzeugen aus der Stadt sowie von Menschen, die die Ereignisse 1989 in Zeulenroda von außerhalb beobachteten, hatte der Festakt einen würdigen Rahmen bekommen. Zeitzeugen, wie Gerhard Helmert, Triebeser Bürgermeister a.D., die Zeulenrodaerin Kerstin Just, Pfarrer Michael Behr sowie Bürgermeister Nils Hammerschmidt gaben ihre Gedanken und Wünsche mit auf den Weg. Alle Redner vereinte ein Thema: Frieden ist nicht selbstverständlich und muss von jedem einzelnen jeden Tag bewahrt werden. Michael Glock, Unternehmer in Zeulenroda, der aus Erdmannhausen in Baden-Württemberg nach Zeulenroda kam, der Rettungsschwimmer Sigitas Sasonoas aus Litauen und die Lehrerin am Zeulenrodaer Gymnasium, Bettina Prüßner, sprachen ebenfalls und erzählte über die Wende aus ihrer Sicht und wie Zeulenroda-Triebes zu ihrer neuen Heimat geworden ist. Schüler des Gymnasiums hatten eine Ausstellung zu 30 Jahre Mauerfall vorbereitet. Auch vom Stadtrat waren Mitglieder anwesend, einige Fraktionen fehlten jedoch.