Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Fotoalbum
Orte/Ortsteile Karte anzeigen
Facebook Fanseite
Aktuell
Artikel vom 12.09.2018

Thüringens 50. kommunaler Energiemanager kommt aus Zeulenroda-Triebes

Zeulenroda-Triebes spart bereits im ersten Jahr 18.000 Euro

• Insgesamt konnten bereits 250 kommunale Gebäude optimiert und 500.000 Euro Energiekosten eingespart werden

  Die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) hat heute den 50. kommunalen Energiemanager für Thüringen zertifiziert: Romano Thrum (2.v.r) aus Zeulenroda-Triebes ist künftig für das Energiemanagement der ostthüringischen Stadt verantwortlich. Zuvor hatte der gelernte Elektriker eine 18-monatige Weiterbildung der Landesenergieagentur absolviert. Allein durch das Kontrollieren von Verbrauchsdaten und Gebäudetechnik sowie das Umsetzen kleinerer Maßnahmen in fünf ausgewählten Gebäuden konnten in dieser Zeit die Energieausgaben um rund 18.000 Euro reduziert werden. So hat Romano Thrum zum Beispiel die Heizungseinstellung in einer Schule an den tatsächlichen Bedarf angepasst und die Temperatur während der Ferien gesenkt. In anderen Gebäuden entdeckte der Energiemanager defekte Heizungsthermostate oder tauschte einen überdimensionierten Wasserzähler, weswegen die Stadt nun weniger Grundgebühr zahlt. „Durch diese einfachen Maßnahmen ist es in kürzester Zeit gelungen, unsere Energiekosten spürbar zu senken. Hochgerechnet auf alle unsere kommunalen Gebäude sind jährliche Einsparungen von 35.000 Euro möglich. Das motiviert uns, das Energiemanagement in Zeulenroda weiter zu intensivieren“, sagt Bürgermeister Nils Hammerschmidt (r.).
ThEGA: 250 Gebäude optimiert, 1.500 Tonnen CO2 reduziert
Die ThEGA bildet seit 2012 kommunale Energiemanager aus. 50 Thüringer Kommunen und Landkreise – zum Beispiel aus Eisenach, Sömmerda oder dem Landkreis Eichsfeld – haben bereits vom Service der Landesenergieagentur profitiert. In den vergangenen sechs Jahren wurden rund 250 kommunale Gebäude auf Einsparpotenziale untersucht und optimiert. So konnten in Thüringen insgesamt rund 500.000 Euro Energiekosten und mehr als 1.500 Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden. „Energiemanagement ist für Kommunen die effizienteste Art, um dauerhaft und ohne große Investitionen Energie zu sparen. Bei größeren Gebäuden wie Schulen oder Sporthallen sind jeweils Einsparungen von mehreren Tausend Euro im Jahr möglich“, sagt Frank Kuhlmey, Projektleiter Kommunales Energiemanagement bei der ThEGA. Die nächste Weiterbildung für kommunale Energiemanager startet am 6. September. Sie ist bereits ausgebucht. Für 2019 sind noch Anmeldungen für Thüringer Kommunen möglich.
Über das Kommunale Energiemanagement
Thüringer Städte, Gemeinden und Landkreise sind zentrale Akteure für Klimaschutz und Energieeffizienz. Sie sind die Zielgruppen für das kommunale Energiemanagement (www.energiemanagement-kommunen.de). Die umfassenden Beratungsangebote der ThEGA helfen Thüringer Kommunen, nachhaltig und strukturiert Energie und Kosten zu sparen – ohne selbst investieren zu müssen. Die ThEGA berät Kommunen außerdem bei der Modernisierung und Neuorganisation der Straßenbeleuchtung (www.straßenbeleuchtung-thueringen.de).
Über die ThEGA
Die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA) informiert und berät als Landesenergieagentur des Freistaates Thüringen Kommunen, Unternehmen, Bürger und Politik in den Bereichen erneuerbare Energien, Energie- und Ressourceneffizienz, nachhaltige Mobilität sowie kommunales Energiemanagement. Dabei agiert die ThEGA markt- und anbieterneutral. Weitere Informationen unter: www.thega.de