Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Fotoalbum
Orte/Ortsteile Karte anzeigen
Facebook Fanseite
Aktuell
Artikel vom 12.07.2021

„Willkommen Nachbar“ am Freitag, dem 25.Juni 2021

Ziel der Aktion „Willkommen Nachbar“ war es auch, auf leerstehende Geschäftsräume aufmerksam zu machen,

Bereits am Mittag konnte man viele gut gelaunte Händler auf der Greizer Straße bei ihren Vorbereitungen für den Freitagabend antreffen. Rote Teppiche wurden ausgelegt, Ware noch einmal ansprechend drapiert, Lavendel, fast ein kleines Feld, umfassend in Szene gesetzt, antike   Apothekerutensilien zur Besichtigung bereitgestellt und hier und da gab es einen kleinen Plausch. „ Dass wir eine tolle Nachbarschaft sind, darum geht es doch heute“, hörte man Peter Rahnfeld, Goldschmied und Juwelier, von der Leiter rufen, als er Heike Gruhner vom Elektrofachgeschäft half eine Wimpelkette über die Straße zu spannen.  Da störte auch nicht die Schwüle, die auf späteren Regen hindeutete.Nach über fünf Monaten coronabedingter Schließung und anschließender Einschränkung durch Testung und Kontaktnachverfolgung, konnten endlich Händler und Kunden wieder aufatmen.„Für uns war die Aktion auch eine Möglichkeit, wieder auf uns aufmerksam zu machen, die Innenstadt mit Leben zu füllen, uns bei den Stammkunden zu bedanken, die uns die Treue hielten,neue Gäste einzuladen, die City zu erobern, zu bummeln, sich zu treffen, das Angebot der ortsansässigen Händler und Gewerbetreibenden neu zu entdecken.“, so Sylvio Richter, Vorstand der IGZR.  Ziel der Aktion „Willkommen Nachbar“ war es auch, auf leerstehende Geschäftsräume aufmerksam zu machen, Interessierte zu begeistern sich in Zeulenroda- Triebes anzusiedeln und in freundlichem Umfeld neue, kreative und innovative Geschäftsideen zu verwirklichen. Auch die Sicht der Vermieter blieb nicht ungehört. So gab es ein konkretes Gespräch mit einem Anbieter von Räumen zu Möglichkeiten der Nutzung mit Bürgermeister und Wirtschaftsförderung. Mit großem Interesse wurde auch die Ausstellung des Waikiki zur geplanten Sanierung im Erdgeschoss des leider schon lang leerstehenden ehemaligen WEKA Kaufhauses genutzt. Nach einem ordentlichen Regenschauer, den manche Händler zum Schirmverkauf nutzten, strömten immer mehr Gäste gemütlich schlendernd in die Innenstadt.

Vom Informationsstand des Tourismuszentrums war zu erfahren, dass es über 120 Beratungen zu Gastronomie und Geschäften in der Innenstadt, aber auch zu Wander- und Radwegen entlang des „Zeulenrodaer Meers“ gab.   „Eine gelungene Aktion, so denke ich. Gelungen, weil sich so viele Macher beteiligt haben“. Ich selbst habe bei den Vorbereitungen mit Hand anlegte und war den gesamten Abend über in der Innenstadt anzutreffen und habe unzählige Gespräche mit Gästen und Händlern geführt. „Ich danke Allen, die zum Erfolg von „Willkommen Nachbar“ beigetragen haben.

Der IGZR und dem Gewerbeverband, den beteiligten Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Stadtwerke, der medialen Begleitung durch Presse, Funk und Fernsehen aber besonders den vielen Händlern für ihre so unterschiedlichen, individuellen und hervorragenden Ideen, mit denen sie die Aktion bereicherten und nicht zuletzt unseren Einwohnern und Gästen, die sich mit einem Besuch zu unserer und ihrer Stadt bekannten und damit helfen, die Innenstadt wieder zu beleben.“

Wir haben versucht, jedes einzelne Geschäft am Freitagabend zu besuchen. Sollten wir das auf Grund der großen Anzahl der zu führenden Gespräche auf unserer Tour nicht ganz geschafft haben, möge uns der Betreffende das bitte nachsehen. Es blieb keiner unbeachtet.

Strahlen, gute Laune und Zuversicht begegnete man an allen Stellen. Ein tolles Gefühl sicher für jeden einzelnen, unsere Einkaufsstraßen endlich (nach Corona) wieder voller Menschen zu sehen, die sich auch von einem längeren Regenschauer nicht abschrecken ließen. 

Das macht Mut und Freude auf mehr. Bereits jetzt gibt es gemeinschaftliche Vorbereitungen zu weiteren gemeinsamen Aktionen.

Ihr Bürgermeister

Nils Hammerschmidt