Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Fotoalbum
Orte/Ortsteile Karte anzeigen
Facebook Fanseite
Aktuelles
Artikel vom 08.09.2020

Ein außergewöhnliches Projekt in Dörtendorf auf den Weg gebracht

Das Dorfgemeinschaftshaus in Dörtendorf wird seit Jahren viel genutzt und ist von weitem betrachtet, mit seiner idyllisch gelegenen Lage, ein echter „Hingucker“ in der Dorfmitte. Doch das in die Jahre gekommene Gebäude braucht dringend neue Investitionen, weshalb sich Ortsteilbürgermeister Frank Pitzing, Schulleiterin Sabine Noack von der Staatlichen Grundschule Triebes, Wolfram Köber von der ERVEMA agrar Gesellschaft Wöhlsdorf mbH mit Bürgermeister Nils Hammerschmidt und Heidrun Winkler von der Stadtverwaltung im Juli trafen. Sie hatten sich in Dörtendorf zusammengefunden, um das Dorfgemeinschaftshaus anders auszurichten und um ein neues tolles Projekt ins Leben zu rufen. „Je mehr das Haus gebraucht wird, um so wichtiger ist es, das Gebäude zu erhalten“ so Frank Pitzing, der sich über das neue Projekt sehr freut. Er bekam großes Lob von Wolfram Köber, der den Ort am „Hankaberg“ als ein sehr aktives Dorf mit sehr engagierten Bewohnern schätzt und deshalb auch sehr gern unterstützt. „So eine aktive Truppe sollte es öfters geben.“, so  Köber. Das neue Projekt beinhaltet die Sanierung des Gebäudes in Kombination mit einer neuen Ausrichtung. Künftig soll das Gebäude mit Bildung verknüpft werden, um Schülern die Natur und die Landschaft näher zu bringen. Die Schüler, die das Dorfgemeinschaftshaus besuchen, sollen für Berufsgruppen begeistert werden, die in der ländlichen Region liebenswert, aber leider nicht so beliebt sind. Sabine Noak sieht in dem neu ausgerichteten Gebäude ein Ziel für Wandertage, Veranstaltungen können dort durchgeführt und Traditionen gepflegt werden. Die Zusammenarbeit zwischen Ervema und Grundschule wird ausgebaut, so dass den Schülern Tiere und Landmaschinen näher gebracht werden können. Dörtendorf ist ein sehr aktives Dorf und zieht dadurch auch junge Menschen an, weshalb dieses außergewöhnliche Projekt auf dem Lande in Dörtendorf seinen Anfang findet.