Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Fotoalbum
Orte/Ortsteile Karte anzeigen
Facebook Fanseite
Aktuelles
Artikel vom 10.06.2021

Dörtendorf und die LOTTO Thüringen Ladies Tour

Den kraftraubenden Bergaufsprint sicherte sich Lotte Kopecky

Die vierte Etappe führte das Fahrerinnenfeld bei insgesamt freundlichem Wetter auf einer viermal zu befahrenden Runde von knapp 26 Kilometern um Dörtendorf auch viermal über den legendären Anstieg von Döhlen hinauf zum Ortseingang von Dörtendorf hinauf. Der giftige und unregelmäßige Anstieg mit bis zu 16 Prozent Steigung trägt als „Hanka-Berg“ den Namen der ehemaligen Weltklassefahrerin aus Gera, Hanka Kupfernagel, die auch wieder vor Ort war.In der ersten der vier Runden ließ das Hauptfeld keine der zahlreichen Attacken gewähren. Grund waren eine früh angesetzte Sprintwertung und die erste Bergwertung, die sich die aktuell führende in der Bergwertung, Kathrin Hammes vom Ceratizit-WNT Pro Cycling Team souverän sicherte. Danach allerdings wurde der Druck durch die Attacken immer größer und schließlich ließ man insgesamt elf Fahrerinnen gewähren, die zwischenzeitlich 2:50 Minuten Vorsprung herausfahren konnten. Der weitere Rennverlauf war bis zum Ende der dritten Runde eher ruhig. In der dritten Bergwertung sprengte dann eine Tempoverschärfung durch Kristen Faulkner (Team Tibco-Silicon Valley Bank) und Anna Henderson (Jumbo-Visma Women Team) die Spitzengruppe. Neun der elf Fahrerinnen nahmen anschließend die letzte Runde in Angriff. Zehn Kilometer vor dem Ziel verkürzte das Feld den abstand auf weniger als eine Minute. In der Anfahrt auf die anspruchsvolle Bergankunft überrollten die Favoritinnen auf den Gesamtsieg schließlich die letzten Ausreißerinnen und machten den Tagessieg unter sich aus.

Den kraftraubenden Bergaufsprint sicherte sich Lotte Kopecky (Nationalteam Belgien) im Trikot der belgischen Meisterin vor der gestrigen Etappensiegerin Lucinda Brand (Trek-Segafredo) „Das war heute ein gelungener Angriff aufs gelbe Trikot. Mein Team hatte großen Anteil daran, dass wir die Ausreißergruppe in der letzten Runde gestellt haben. Auch wenn es heute nicht ganz geklappt hat, habe ich doch entscheidende Sekunden und einen Platz im Gesamtklassement gut gemacht. Morgen werden wir es wieder probieren, definitiv!“ sagte die Etappensiegerin und neue Gesamtzweite im Ziel. Sie liegt nur zwei Sekunden hinter der neuen Gesamtführenden Lotte Kopecky. Die bisherige Gesamtführende Emma Norsgaard wurde als Tages-Sechste gewertet und liegt mit jetzt sechs Sekunden ebenfalls in Schlagweite der Gesamtführenden. Insgesamt bleibt es sehr spannend, denn die ersten zehn Fahrerinnen liegen auch vor der morgigen fünften und vorletzten Etappe weniger als eine Minute auseinander.Bürgermeister Nils Hammerschmidt war natürlich selbst vor Ort und verfolgte den spannenden, sportlichen Wettkampf. Er zeigte sich begeistert von dem Engagement der Dörtendorfer. „Ich danke ausdrücklich dem Organisationsteam um Ortsteilbürgermeister Frank Pitzing und den Mitgliedern des Dörtendorfer Männerchors. Eine solche Tatkraft und solch ehrenamtliches Engagement suchen ihresgleichen“ sagte er im Anschluss.
Foto:
Arne Mill/frontalvision.com